Ursprünge der Italienische Focaccia

Focaccia ist ein Fladenbrot aus Ligurien, außen knusprig und innen weich. Diente sie ursprünglich, flankiert von frischen Feigen, als Hauptmahlzeit, ist sie heute zu allen Tageszeiten beliebt: zum Frühstück, als Imbiss zwischendurch oder als Begleitung zum Aperitif. Eine besondere Variante bildet die focaccia con formaggio, die Käse-Focaccia, deren Ursprung in dem ligurischen Städtchen Recco verortet wird. Jedes Jahr am vierten Sonntag im Mai feiert der Ort die Geburtsstunde dieser Brotspezialität mit einem Fest, der Sagra della Focaccia, bei dem die Bäcker der Stadt den ganzen Tag lang die käsegefüllten Fladenbrote kostenlos verteilen. 1995 wurde focaccia con formaggio als Handelsmarke geschützt.

 

Artikel von Italienische Küche

2 Replies to "Ursprünge der Italienische Focaccia"

Leave a reply

Your email address will not be published.